LED-Ortseingangsschild

Aktuelles

Geschenkgutschein

Foto: Samtgemeinde Sögel, v.l. Günter Wigbers (Gemeindedirektor), Irmgard Welling (Bürgermeisterin), Jessica Sander, Monika Pomberg und Anja Deeken-Rickermann (Vorstandsvorsitzende vom Wirtschaftsverband)

Jessica Sander übernimmt Praxis für Kinder- und Jugend-Psychotherapie

Sögel. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Jessica Sander hat in diesen Tagen die Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der General-Clay-Straße von Monika Pomberg übernommen. Zur Eröffnung gratulierten von der Gemeinde Sögel die Bürgermeisterin Irmgard Welling und der Gemeindedirektor Günter Wigbers sowie vom Wirtschaftsverband Sögel die Vorsitzende Anja Deeken-Rickermann.


„Wir sind sehr froh, dass die Praxis für Kinder und Jugendliche, die einer psychologischen Betreuung bedürfen, in Sögel fortgeführt wird“, sind sich die Gratulanten einig. Der Bedarf an kompetenter und fachlicher Unterstützung in schwierigen Lebenslagen bei Kindern und Jugendlichen befinde sich im Wachstum. Gesellschaftliche Veränderungen aber auch das bessere Hinsehen bei Notlagen und die Bereitschaft, sich externe Hilfe zu nehmen seien Gründe für den steigenden Bedarf, sagen Jessica Sander und Monika Pomberg.


Sander erklärte ihr Aufgabenfeld: „In meiner Praxis finden Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene (bis 21 Jahre) sowie ihre Familien psychotherapeutische Unterstützung. Gemeinsam mit den Patienten und deren nächsten Familienangehörigen erarbeite ich Perspektiven und konkrete Handlungsschritte. Ich helfe dabei, Krisensituationen zu meistern und begleite in schwierigen Lebenslagen. Dieses geschieht in Einzeltherapien und Gruppentherapien (Kinder-, Jugendlichen-, Elterngruppen).“ Ebenso erstelle sie Gutachten, die beispielsweise im Rahmen von Lerntherapien benötigt werden. Eine Psychotherapie erfolge zur Behandlung sämtlicher Störungsbilder im Kindes- und Jugendalter. Häufige Vorstellungsgründe seien Aufmerksamkeitsstörungen, sozialer Rückzug und depressive Verstimmungen, soziale Ängste, Trennungsangst, Schulangst, aggressive Verhaltensweisen im Umgang mit Gleichaltrigen und/oder Erwachsenen, Schlafstörungen, Essstörungen, Anpassungsstörungen auf problematische Lebenssituationen wie Trennung, Scheidung, Verlust oder traumatische Erlebnisse, Zwänge und Ticstörungen, Einnässen und Einkoten sowie körperliche Symptome ohne organische Ursache wie Kopf- oder Bauchschmerzen.
Zum Foto: Zur Begrüßung in ihrer neuen Praxis überreichten v.l. Bürgermeisterin Irmgard Welling und Gemeindedirektor Günter Wigbers sowie Vorstandsvorsitzende vom Wirtschaftsverband Anja Deeken-Rickermann (rechts) an Jessica Sander einen Blumenstrauß. Ebenfalls dankten sie Monika Pomberg (mitte) für ihre langjährigen Dienste zum Wohle der Kinder und Jugendlichen in der Gemeinde Sögel und den umliegenden Gemeinden.

Foto und Text: Samtgemeinde Sögel